Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Coming up...


TRANSFORMATOR
Kunst im Quartier
 3.-23.September 2017

Lenzburg CH

>>Info


***

4.Generalversammlung
Freitag 29.Sept 2017
Atelier Kurt Hunkeler Schötz LU

>>Memberarea

Auch Nichtmitglieder sind herzlich Willkommen!


***

Become am Supporter of FWD>>the mobile artspace!

Werde Unterstützer des mobilen Kunstraums FWD>>

>>more informations

 

*** 

Sponsor & Partner

Kuratorium AargauKuratorium Aargau

Ausschreibung
Transformator - Da war früher eine Wiese
Kunst im Quartier
3.-24.September 2016 in Lenzburg CH

>>Ausschreibung (pdf)

Blog: http://fruehereinewiese.blogspot.ch

Lenzburg verändert sich. Innert kürzester Zeit sind neue Quartiere entstanden, hat sich das Aussehen von manchen Strassenzügen gänzlich verändert. Waren es nach der Verkehrsberuhigung zunächst die wenigen Strassenzüge der historischen Altstadt, die ein neues Gesicht bekamen und Lenzburg mit einem Schlag wohnlicher werden liess, sind es nun die Aussenquartiere, die sich wandeln. Aus der weiten offenen Matte der „Widmi“ entsteht ein dicht mit Mehrfamilienhäusern bebautes Quartier. Wer von Ammerswil her der Stadt zufährt, hat nicht mehr freien Blick aufs Schloss. Er wird von einem Wohnquartier mit eigenem Park empfangen. Oder die Othmarsingerstrasse. Einst eine typische Ausfallstrasse mit Tankstellen, Vorstadthäusern, Bauernhäusern, sind die Baulücken nun mit zeigemässen Mehrfamilienhäusern mit mächtigen Glasbalkonen aufgefüllt. Der Charakter der Strasse, inzwischen verkehrsberuhigt, ist noch unentschieden. Die Breite markiert immer noch eine wichtige Verkehrsachse. Mit hoher Geschwindigkeit hat sich das Industrieareal der Hero beim Bahnhof verändert. Wo noch bis vor kurzem Industriehallen, Bahngeleise, Bürogebäude dominierten ist innert kürzester Zeit ein in sich geschlossenes Quartier mit Altersresidenz, Wohnungen, Spielplatz, Geschäftsräumen entstanden.

Diese von aussen ablesbaren Veränderungen fordern heraus. Vertrautes ist plötzlich nicht mehr da. Neues behauptet sich selbstverständlich. Menschen, die seit Jahrzenten hier wohnen und leben müssen sich damit auseinandersetzen. Und es kommen neue Menschen nach Lenzburg, welche die Weite der „Widmi“ nie erlebt haben, für welche die Hero höchstens noch ein Name ist, der sich mit Lenzburg verbindet.

Mit dem Projekt „Da war früher eine Wiese“ möchte die Kulturkommission Lenzburg auf diese Gegebenheiten reagieren. Künstlern die Gelegenheit geben, sich mit den Veränderungen auseinander zu setzen. Die neuen Quartierbewohner und den Alteingesessenen gleichermassen auffordern, sich mit ihrer Umgebung auseinanderzusetzen.


Thema

In diesem Kunstprojekt geht es darum künstlerisch, sei es mit Installationen, Plastiken, Performances auf die ablesbaren Veränderungen im Lenzburger Quartier Othmarsingerstrasse zu reagieren.
Den Menschen in diesen Quartieren einen sozialen Treffpunkt anzubieten, wo sie miteinander in Kontakt kommen können und sich über die Wünsche und Vorstellungen des weiteren Zusammenlebens austauschen können.
Der Bevölkerung von Lenzburg einen Einblick in die neuen Quartiere ermöglichen.